Pure Lust

Pure Lust

Ich stelle mich hinter dich, und streiche langsam über deinen Hintern. Dein ganzer Körper zittert, du schwitzt, tief geht dein Atem. Aus großen Augen schaust du mich an. „Herr ich gehöre Ihnen, machen sie mit mir was sie wollen“

Ich wußte das ich das von dir hören würde. Du warst bereit, das hatte ich schon vorher gesehen. Jetzt möchte ich dich genießen.

Ich gehe wieder zum Schrank und hole eine Augenbinde, die ich über dein Gesicht gleiten lasse. Du wehrst dich kurz. Dann ergibst du dich in dein Schicksal. Du lässt deinen Kopf hängen. Wartest was jetzt auf dich zukommt.

Ich hole ein Stativ und montiere einen  großen Vibrator darauf das er schön nach oben steht. Stelle das Stativ zwischen deine Beine, kurbel es hoch bis er deine Schamlippen berührt.

Ich schalte ihn auf kleine Stufe ein- du spürst das Vibrieren ganz leicht. Verzweifelt versuchst du mehr davon zu bekommen, du willst mehr spüren. „Immer wenn du dich bewegst bekommst du die peitsche zu spüren“   „Neeeiiin, Bitte Herr das halte ich nicht aus, bitte stellen sie ihn höher – Ich will ihn in mir spüren – Biiittteee!!!“

„Keine Bewegung“   „Herr bitte erlösen Sie mich, meine Lust zerreisst mich, ich kann nicht mehr, bitte lassen sie mich kommen!!!

„Für dein Raunzen bekommst du jetzt fünf Schläge auf deinen Rücken mit der Peitsche.“

Der erste trifft dich, du schreist auf „Schlagen sie mich so viel sie wollen, aber bitte lassen sie mich kommen“

Ich lasse die Peitsche auf deinen Rücken Spuren ziehen, du schreist und wimmerst. Deine fünf Hiebe hast du bekommen. Dein ganzer Körper zittert. Die ersten Frusttränen laufen über deine Wangen. Du willst kommen, dein Körper schreit danach. „Wenn du ohne meine Erlaubnis kommst wirst du es bitter bereuen“

Langsam kurbel ich den Vibrator weiter hoch. Immer tiefer in dich hinein. Bis er ganz in dir ansteht. Tief atmest du, kämpfst gegen deinen Höhepunkt. Es fällt dir immer schwerer dich zu wehren. Ich schalte ab. Ein Schrei der Enttäuschung gellt durch den Raum. Als ich sehe das du ein wenig heruntergekommen bist, schalte ich wieder ein. Immer wieder treibt dich der Vibrator an den Rand des Wahnsinns. 

Ich stelle mich hinter dich. Öffne meine Hose. Komme ganz nahe an dich. Streichel deine Schultern. Du bebst unter meinen Händen. Mit Öl mache ich deine Rosette ganz weich, greife mit einer Hand um deinen Bauch. Halte dich fest. Schiebe dir meinen Penis langsam durch den Schließmuskel.

Vorne der Vibrator tief in dir, hinten ich – du bist vollkommen ausgefüllt. Zitterst in totaler Lust.

„Komm meine Kleine, hol dir deinen Höhepunkt“

Einmal noch atmest du tief durch, dann überrollen dich die Wellen der Lust. Ich genieße es wie sich dein Körper immer wieder aufbäumt. Immer wieder, du versinkst in deiner Lust. Immer härter nehme ich dich von hinten. Bis ich in einem letzten Höhepunkt in dir explodiere.

Langsam ziehe ich mich aus dir zurück. Trete vor dich. Lege meine Arme um dich. Dein Kopf senkt sich auf meine Schulter. Ich streichle über deinen Kopf. Löse langsam deine Hände aus den Fesseln. Lasse dich zu Boden gleiten. Löse deine Fußfesseln.

Ich hebe dich hoch und trage dich ins Badezimmer, wo schon ein wohlig warmes Bad auf dich wartet. Ich lege dich ins Wasser.

Du entspannst dich total und genießt die Wärme. Ich streichle über deinen Kopf und nehme dir die Augenbinde ab.

Tief schaust du mir in die Augen

„Danke das sie mir das gezeigt haben. Bitte nehmen Sie mich als ihre Schülerin an. Zeigen sie mir diese Welt“

© Sir Righello