Du darfst

„… du darfst“

Ich knie vor dir
Ich zittere, aber nicht vor Angst
Denn ich habe keine Angst vor dir
Ich zittere vor Erwartung

Erwartung dessen was du tun wirst
Wird es wehtun?
Wirst du mich demütigen?
Wirst du die Peitsche gebrauchen?
Wirst du mich einfach nur benutzen?

Ich zittere stärker
Warum tust du nichts?
Berührst mich nicht?
Kein Befehl…

Ich hebe den Blick
Sehe dir in die Augen
Da ist es…
Dieses Strahlen, dieses Glitzern…

Du beugst dich zu mir vor
Streichst mir sanft übers Gesicht
Deine Augen blicken in meine
Ich sehe… Lust, Erregung, Vorfreude

Du nimmst meine Hand
Hilfst mir auf, stellst mich auf die Beine
Du ziehst mich an dich
Streichelst meinen zitternden Körper

Du geniest es
Meine zitternde Erwartung
Meine Vorfreude
Meine Lust

Hart trifft mich deine Hand
Es brennt, tut weh
Doch auch Lust durchflutet mich
Lust auf mehr

Deine Hand findet meine Mitte
Streicht darüber und hinein
Ich lehne mich an dich
Will mehr

„noch nicht….“ Flüsterst du in mein Ohr
Ich beherrsche mich
Halte mich zurück
Versuche meine Gedanken schweifen zu lassen

Du flüsterst mir Dinge ins Ohr
Streichelst mich
Es fällt mir schwer zu atmen
Muss mich konzentrieren

Ich spüre dein Lächeln an meinem Ohr
Das Lächeln das besagt, du weißt Bescheid
Deine Finger werden schneller, intensiver
Deine Worte eindeutiger

Ich spüre den Höhepunkt
Winde mich in deinem Arm
Kann ihm kaum entkommen
Versuche zu atmen

Dann, bevor ich es nicht mehr aushalte
Deine erlösenden Worte
„Du darfst…“
Und ich explodiere in deinem Arm

© Idan eru

6/2013