Definition

Borderline

… von http://www.borderline.at/

Was ist das ?

Das Borderline-Syndrom zählt inzwischen zu den meist verbreiteten und gefährlichsten psychischen Erkrankungen und gehört zu den „emotional instabilen Persönlichkeitserkrankungen“. Die Betroffenen neigen dazu, Impulse ohne Berücksichtigung von Konsequenzen auszuagieren und leiden unter häufigen Stimmungsschwankungen.

Ihre Fähigkeit vorauszuplanen ist gering und Ausbrüche intensiven Ärgers können zu explosivem, manchmal gewalttätigem Verhalten führen. Zudem sind das eigene Selbstbild und Zielvorstellungen unklar und gestört. Ihre Neigung zu intensiven, aber unbeständigen zwischenmenschlichen Beziehungen kann zu wiederholten emotionalen Krisen mit Suiziddrohungen bzw. Suizidversuchen oder selbstschädigenden Handlungen führen.

Symptome

Jeder Mensch kann manche, der nachstehend angeführten Symptome, bei sich wahrnehmen ohne deshalb unter dem Borderline-Syndrom zu leiden.

Aber auch für die vom Krankheitsbild Betroffenen ist oft nur ein Teil der Beschwerden wahrnehmbar und diese nehmen bei jeder Borderline-Persönlichkeit andere Ausprägungen an.

Es werden nun körperliche, seelische und sich im Verhalten spiegelnde Symptome beschrieben:

– Angstzustände
– Zwänge
– Konzentrationsschwierigkeiten
– Körperliche Anspannung
– Schlafstörungen
– Alpträume
– Innere Leere
– Unwirklichkeitsgefühle
– Hoffnungslosigkeit
– Deprimiertheit
– Verzweiflung
– Antisoziales Verhalten
– Häufige und unangemessene Zornausbrüche
– Autoaggressivität
– Fremdaggressivität
– Wut
– Suizidalität / Suizid
– Drogenmißbrauch
– Multivariante Sexualität (häufig wechselnde sexuelle Kontakte)
– Eßstörungen
– Stimmungsschwankungen
– Schwierigkeiten seine Gefühle wahrzunehmen
– Selbstabwertung
– Selbsthaß
– Versagensängste
– Schuldgefühle
– Schwarzweiß-Denken
– Massive Angst vor dem Alleinsein und Verlassenwerden
– Unfähigkeit fremde Hilfe anzunehmen